Strand Urlaub = auf der faulen Haut liegen? – Wir zeigen dir Strand Sportarten, die Spaß garantieren!

Nur auf der faulen Haut liegen war gestern: Warum nicht mit traumhafter Meereskulisse im Hintergrund oder inmitten dieser aktiv sein? Es gibt einige Sportarten, die man in einen Strand-Sport umfunktionieren kann, aber auch Sportarten und Spiele, die eben nur im Sand funktionieren. Von Spikeball und Beachvolleyball bis Wassersport – wir zeigen dir, wie du deinen Strandurlaub abwechslungsreich und aktiv gestalten kannst. Als Extra bleibst du dabei auch fit – trotz Eis, Pizza und all den vielen Leckereien, die man sich beim Strandurlaub gönnt.

Natürlich spricht auch nichts gegen ein paar Entspannungsstunden in deiner Strandmuschel mit einem guten Buch– allerdings kannst du mehr von deinem Sommerurlaub haben. Wichtig ist nur, dass es Spaß macht, oder? Die folgenden Strand-Sportarten sorgen garantiert für gute Unterhaltung!

Spikeball

Spikeball

Spikeball – übersetzt „Schmetterball“ – kann man sowohl am Strand als auch auf der Wiese spielen. Allerdings eignet sich das Spiel im Sand perfekt – da es einen gewissen Schwierigkeitsgrad erzeugt und so schnelle Bewegungen zur Herausforderung werden. Außerdem landet man bei zu großem Einsatz weicher als auf der Wiese. Die Trendsportart Spikeball kommt aus den USA und gewinnt auch bei uns immer mehr an Beliebtheit.

Was brauchst du für Spikeball?

Ein Gestell mit verstellbarem Netz, drei Bälle und eine Transporttasche, um die Spielausrüstung für Spikeball am Strand zu transportieren. Die Spikeball Ausrüstung gibt es meist im Set zu kaufen.

Spikeball Regeln: Wie funktioniert Spikeball?

Im Turnier wird es mit zwei Teams (zu je zwei Personen) gespielt. Die Aufstellung der Spieler erfolgt entlang des runden Netzes. Die Spieler passen sich den Ball innerhalb des Teams zu, dabei sind drei Ballkontakte erlaubt. Danach muss der Ball ins Netz geschlagen werden. Beim Spikeball gibt es keine Spielhälften und ein unbegrenztes Spielfeld. Allerdings dürfen sich die Teams dabei nicht im Weg stehen. Falls es doch passiert, bekommt das behinderte Team einen Punkt. Bei jedem Fehler bekommt der Gegner einen Punkt. Gewinner ist das Team, das als erstes 21 Punkte erreicht.

Spikeball Video: Visualisierung der Regeln

Beachvolleyball

Beachvolleyball

Beachvolleyball macht Spaß – egal, ob als Beginner oder als Fortgeschrittener. An vielen Stränden gibt es Beachvolleyballfelder, die darauf warten, von dir genutzt zu werden. Schnapp dir deine Freunde und beginne einfach zu spielen. Wenn du noch nie gespielt hast, hilft es, vorher ein paar Schläge zu pritschen, baggern oder schlagen. Baggern ist das Zuspiel von unten, Pritschen ist das obere Zuspiel und Schlagen ist der Aufschlag, den du zu Beginn des Spieles verwendest.

Was braucht du zum Beachvolleyball spielen?

Einen Strand mit einem Beachvolleyballfeld, einen Volleyball und mindestens vier Spieler. Beachvolleyballfelder werden an vielen Stränden angeboten. Paradebeispiele hierfür sind der Sportstrand Langeoog, das Seebad Altefähr oder der Goldstrand.

Beachvolleyball Regeln: Wie funktioniert Beachvolleyball?

Die Teams teilen sich auf die zwei Spielfelder auf. Der Beginn des Spieles erfolgt mit dem ersten Aufschlag. Das annehmende Team darf drei Mal Ballkontakt haben und muss dann den Ball übers Netz ins gegnerische Feld spielen. Die Opponenten versuchen, den Ball zu bekommen und wieder ins gegnerische Feld zu schießen. Auch dieses Team hat immer nur drei Ballkontakte, bevor der Ball ins andere Feld geschossen wird. Der Ball darf den Boden nicht berühren und jeder Spieler darf nur ein Mal Ballkontakt haben. Bei jedem Fehler bekommen die Gegner einen Punkt. Wichtig ist auch, innerhalb des Feldes zu bleiben. Geht der Ball ins Aus, gibt es einen Punkt für die Gegner. Den Aufschlag geben darf immer das Team, das gerade einen Punkt gemacht hat.

Wassersportarten für den Urlaub

Wassersportarten wie Stand Up Paddling, Wakeboarden oder Windsurfen machen zwar Spaß, sind aber normalerweise mit Kosten verbunden. Man braucht Equipment oder einen Kurs, den es leider nicht für lau gibt. Viele Strände bieten diese Möglichkeiten an – wie zum Beispiel der Sportstrand Langeoog, der Sportstrand Ostseebad Trassenheide oder der Dominicus Strand.

Stand Up Paddling

Zum Stand Up Paddling braucht man ein relativ stilles Gewässer – deshalb bieten sich auch Seen besser an als das Meer. Mittlerweile gibt es an vielen Seen die Möglichkeit, sich ein Brett und Paddel auszuborgen. Die folgenden Badeseen eignen sich sehr gut zum Stand Up Paddeln: Unsere User empfehlen den Badesee in Pramet oder den Altmühlsee. Fürs Stand Up Paddeln ist ein Kurs kein Muss – mit ein wenig Übung bekommt man schnell ein Gefühl dafür. Wer ambitioniert ist, kann seine Technik in einem Kurs verbessern. 

Windsurfen

Hierfür brauchst du einen Kurs, ansonsten bist du auch nicht berechtigt, ein Surfbrett auszuborgen. Für einen Surfkurs solltest du etwas mehr Zeit einplanen, denn dieser ist nicht an einem Nachmittag gemacht. Es braucht eine theoretische Einführung und viel praktisches Training. Wenn du einen Surfkurs vorhast, such dir am besten keinen Strand aus, der für perfekte Wellen bekannt ist, denn was für Surfprofis optimal ist, kann für einen Surfanfänger eine schwierige Herausforderung werden. Meide auch seichte Riffs – das könnte bei Stürzen ins Wasser schmerzen, was anfangs nicht vermeidbar sein wird. Geeignet für Surf-Anfänger ist die Algarve in Portugal wie zum Beispiel am Meia Praia Strand, die französische Atlantikküste oder Andalusien.

Tipp: Ohne Segel kann das Surfbrett auch für Stand Up Paddling verwendet werden!

Wasserskifahren oder Wakeboarden

Ein wenig tiefer in die Tasche musst du beim Wasserskifahren oder Wakeboarden greifen. Entweder du fährst auf einem Skilift oder lässt dich von einem Motorboot ziehen. Auch hier kannst du dir die Ausrüstung dazu ausborgen. So viel sei verraten: Aller Anfang ist schwer, aber die zahlreichen Versuche machen sich bezahlt. Probiere es aus und gleite über das Wasser!

Bist auch du gerne aktiv am Strand?

Du hast dich schon ans Stand Up Paddling gewagt oder spielst leidenschaftlich Beachvolleyball oder Spikeball? Erzähl uns von deinen Erfahrungen in den Kommentaren oder verrate uns die besten Stränden für Sportler und trage sie ein – für jeden Strandeintrag bekommst du einen 25 € Gutschein vom Outdoorshop123, wo du jede Menge Strandsachen für deinen nächsten Urlaub am Strand findest!

25Euro-Outdoorshop123-Gutschein-erhlaten

Kommentare

mood_bad
  • Keine Kommentare vorhanden.
  • chat
    Kommentar erstellen
    Anzeigen