Versteckte Strände in 6 beliebten Destinationen Europas und der Welt, die du nur zu Fuß erreichst

Du bist nicht der 08/15-Urlauber, der sich an von anderen Touristen überlaufenen Stränden in der Sonne suhlt. Viel lieber ist dir ein versteckter Strand, für den du einen kleinen Fußmarsch oder gar eine Wanderung in Kauf nimmst, um etwas abgeschiedener zu sein? Vielleicht gehörst du auch einfach zu jenen, die Bade- und Wanderurlaub verbinden möchten oder aber du liebst es, jeden Tag aufs Neue kleine Buchten zu entdecken.

Egal was dich antreibt, Strände zu finden, die nur zu Fuß erreichbar sind, hier wirst bestimmt auch du fündig! Wir von Strandmuschel.de haben uns erkundigt und einige versteckte und einsame Strände Europas und weltweit für dich ausfindig gemacht, für die sich der Aufwand wirklich lohnt!

Versteckte Strände an der Ostsee entdecken: der Weststrand Darß

Versteckter-Strand-Weststrand-Darß
Dich zieht es an einsame Strände der Ostsee und du willst einen phänomenalen Küstenstreifen mit unendlich scheinender Weite sowie unberührter Natur erkunden? Dann solltest du dich auf zum Weststrand Darß machen, welcher angeblich sogar einer der eindrucksvollsten Strände der Welt ist! Der Weststrand Darß ist ein mehr als 10 km langer Strand und kann zwar an gewissen Punkten mit dem Auto erreicht werden, doch um die schönsten und ruhigsten Abschnitte dieses Strandes zu entdecken, muss man erstmal einen Fußmarsch von ein paar Kilometern auf sich nehmen. Egal, ob du von Prerow oder direkt von Darß anreist, führt es dich in beiden Fällen (zu Fuß oder alternativ mit dem Rad) durch den Darßwald. Selbst wenn dort mehrere Besucher gleichzeitig spazieren und baden, wirst du die Ruhe vor Ort spüren, da der Weststrand sehr lang ist und so genügend Platz und Freiraum für jeden zur Verfügung steht. Einzigartig ist der Weststrand Darß aufgrund seines angrenzenden, ungezähmten Urwaldes, bewachsen mit den durch den Wind geformten Bäumen – sogenannten Windflüchtern – und weil das Meer mit seiner Kraft die Küste formt. Aufgrund der wilden, ungezähmten Natur wirkt der Weststrand Darß urig und es entsteht eine ganz besondere Atmosphäre für die Strandbesucher.

Einsame Strände Nordsee: Wie wäre es mit Langeoog, einer autofreien Insel?

Kinderkur_Strand_Langeoog

Langeoog ist eine ostfriesische Insel der Nordsee, welche autofrei und mit der Fähre von Bensersiel – nach einer einstündigen Fahrt durch das Wattenmeer – zu erreichen ist. Alternativ kann man auch mit dem Flugzeug anreisen. Von der Fährenanlegestelle aus verkehrt eine Bahn bis zum Nordseeheilbad Langeoog. Ansonsten ist eine Fortbewegung nur zu Fuß, mit dem Rad oder in einer Kutsche möglich. Da man Langeoog nicht mit dem Auto befahren kann, herrscht eine angenehm ruhige Stimmung am 14 Kilometer langen Naturstrand.

Der Langeoog Strand teilt sich in drei Abschnitte: den Haupt-, Ost- und Weststrand. Vor allem letzterer ist für seine entspannende Atmosphäre bekannt. Hier lässt sich auch der Naturpfad Flinthörn finden, welcher Besucher über die Flora und Fauna der Insel aufklärt. Sportbegeisterte und Spaßsuchende sollten den Hauptstrand besuchen. Am Oststrand kommt man zur Aussichtsplattform Osterhook, von wo aus man zur richtigen Tageszeit (drei Stunden vor und nach der Flut) Seehunde beobachten kann.

Willst du entschleunigen oder einfach einen Urlaub am Meer mit dem Erkunden der Küste verbinden, dann unternimm doch einen Spaziergang entlang des zum Verweilen einladenden Strandes von Langeoog!

Einsame Strände in Südfrankreich: den „Plage des Allemands“ auf der Insel Îles des Embiez besuchen

Plage-des-Allemands
Raus aus Deutschland und lieber ab ins Nachbarland? Auch in Frankreich haben wir einen Geheimtipp nahe der Côte d’Azur für dich: Der Strand der Deutschen auf der ebenfalls autofreien Insel Îles des Embiez! Wandert man den darauf liegenden Rundweg entlang, gelangt man im Nordwesten zum Strand der Deutschen. Mit seinem türkisblauen Wasser wird dieser Naturstrand als die schönste Bucht der Insel bezeichnet. Er ist ganz frei von Infrastruktur. Wie ein User so schön beschreibt: Dort gibt es nur die schöne unberührte Natur zu finden – und deswegen ist es dort auch so ruhig, mit ganz viel frischer Luft zum Tief-Durchatmen und Abschalten. Da auf die Îles des Embiez viele Touristen nur tagsüber kommen, findest du vor allem morgens und spätnachmittags einen menschenleeren Strand vor. Willst du dafür auf der Insel übernachten, gibt es sogar ein Hotel im Zentrum der kleinen Insel.

Versteckter Strand Mallorca: der Cala Vall de Bóquer

Cala-Bóquer-Bucht-Ausblick
Einsame Strände auf Mallorca sucht man vergeblich, denkst du? Nein, dem ist nicht so. Obwohl Mallorca überwiegend als Partyinsel bekannt ist, gibt es auch ein paar idyllische Strände abseits des Ballermanns, die nur zu Fuß erreichbar sind. Solch einer liegt in der Bucht „Cala Bóquer“. Um dort hinzugelangen, fährt man zuerst drei Kilometer mit dem Auto von Pollença Richtung Formentor. Auf diesem Weg findet man einen Parkplatz, wo der Weg zur Bucht beginnt. Für weitere drei Kilometer und rund 45 Minuten durchschreitet man das Bóquer-Tal (auf Spanisch „Valle de Bóquer“ genannt) bis man auf die „Cala Bóquer“ hinabblicken kann. Nachdem du den etwas steileren, aber bewältigbaren Abstieg zur Bucht gemeistert hast, bist du am Ziel. Abgesehen von diesem kleinen, herausfordernden Stück am Ende, ist der gesamte Weg bequem passierbar und führt zwischen hochragenden, hellen Felsen durch, die sich zum Himmel hin erstrecken. Am Strand angekommen erwartet dich ein kleiner Kieselstrand, an dem du baden oder aber auch picknicken kannst. Das Tor zum Bóquer-Tal bildet die Finca Bóquer. Sie kann bedenkenlos, aber mit Rücksicht auf die Tiere und Bewohner, betreten werden. Besonders für Vogelliebhaber ist dieses malerisch gezeichnete Gebiet geeignet, da neben der schönen Landschaft viele Singvögel zu beobachten sind. Im Frühling und Sommer sind auch bunte Schmetterlinge vorzufinden – und manchmal auch wilde Ziegen am Strand.

Versteckte Buchten in Kroatien: Vom Restaurant Gožinka zur Cifnata- und zur Schinkenbucht

Kroatische Inseln, wie Pag oder Rab, sind für ihre unzähligen kleinen Buchten bekannt. Einige davon kann man natürlich mit dem Auto anfahren, für andere hingegen muss man schmale Fußpfade, die auch Einheimische mit ihren Eseln nutzen, beschreiten oder gar Gestrüpp durchqueren, damit man schlussendlich an einer der Traumbuchten ankommt. Zu diesen zählt auch die Gožinka-Bucht oder wie sie zu Deutsch genannt wird, die Schinkenbucht. Über einen kleinen Trampelpfad ist sie nach wenigen Minuten erreichbar. Die Zufahrt ist bis zum gleichnamigen Restaurant Gožinka möglich, von wo aus der Fußweg nach Osten in Richtung Suha Punta zu diesem nur zu Fuß erreichbaren Strand führt. Vor Ort erwartet dich ein abgeschiedener, ruhiger Strand, von dem aus du den Seegelschiffen beim Vorbeifahren und Anlegen am Bootssteg zusehen kannst – wie eine Userin beschreibt: Robinson Crusoe Feeling pur! Aber auch in die andere Richtung gibt es eine schöne Bucht zu entdecken. Nimmt man den Waldweg von der dort aufgestellten, die Straße begrenzenden Zufahrtsschranke in Richtung Nord-Westen, erreicht man nach wenigen 100 Metern die wunderschöne Cifnata-Bucht, welche mit ihrem dunklen Sand, der flach ins Meer abfällt, beeindruckt. Eine noch nähere Zufahrt ist hier aufgrund des autofreien Naturschutzgebietes nicht möglich. In diesem Naturschutzgebiet gibt es noch viele weitere kleine Buchten zu entdecken, für manche musst du dann aber auch schon einmal 3 km gehen. Eine detaillierte Beschreibung zu allen sehenswerten Buchten bekommst du vor Ort im Tourismusbüro in Rab. Die beiden versteckten Strände der Cifnata- und Schinkenbucht empfehlen sich also vor allem für jene, die zwar einen kleinen Fußmarsch auf sich nehmen wollen, jedoch keine halb- bis mehrstündige Wanderung vorhaben. Mit dem Rad zu fahren ist, bei den dort vorherrschenden Wegverhältnissen, nicht durchgehend möglich.

Du suchst versteckte Strände weltweit? Unser Wandertipp, der Tayrona Nationalpark in Kolumbien

Tyrona-Nationalpark-versteckte-Straende
Auf der ganzen Welt gibt es Strände, die nur mit Entdeckergeist und Ausdauer erreicht werden können, für die sich der Aufwand aber in vielerlei Hinsicht lohnt! Solche finden sich zum Beispiel im Tayrona Nationalpark in Kolumbien. Dieser ist gerade in aller Munde unter Einheimischen, Backpackern und den dort reisenden Outdoor-Enthusiasten, da er als schönstes Fleckchen Kolumbiens gilt. Nach einer rund 3-stündigen Wanderung durch den Wald – vorbei an Mangobäumen und Palmen mit Kokosnüssen – gelangt man an wunderschöne Strände. Marschierst du nur bis zum dort vorhandenen Campingplatz, wohin Touristen auch auf Pferden gelangen, wirst du dir den Strand in der Hochsaison mit einigen Touristen teilen müssen, jedoch geht hier das Abenteuer erst los. Vom Strand hinter dem Campingplatz führen Wege durchs Gebüsch. Die dort wachsenden Äste stehen gerade so hoch, dass du darunter durchgehen kannst und auf die andere Seite gelangst. In den unzähligen Buchten, hinter Felsen und Sträuchern, wartet dann ein wahrhaftiges Paradies auf dich! Hinweis: Für den Tayrona Nationalpark ist eine Eintrittsgebühr zu entrichten. Außerdem wird er einmal jährlich gesperrt, damit sich die Natur regenerieren kann. Bitte beachte das bei deiner Reiseplanung!

Richtig ausgerüstet für versteckte Strände

Helios-Air-Strand

Gerade an abgelegenen Stränden ohne Infrastruktur ist es wichtig vorab, an alles zu denken, was man dort benötigen könnte. Vergisst du wichtige Dinge, wie ausreichend Wasser und deine Sonnencreme, wird das Badevergnügen getrübt sein und du wirst schneller den Rückweg antreten, als dir lieb ist. Oft lässt man wichtige Utensilien auch zu Hause oder im Auto, weil sie einem zu viel Platz rauben und man, auf einem längeren Weg zum Strand, nicht schwer schleppen will, doch dort angekommen ärgert man sich darüber.

Wenn die Sonne zur Mittagszeit ihre volle Stärke entfaltet, wäre man froh über eine schattenspendende, vor UV-Strahlen schützende Strandmuschel mit kleinem Packmaß und geringem Gewicht. Wasserflaschen lassen sich beispielsweise auch bei Wanderungen bequem im Kühlrucksack befördern und gleichzeitig noch frisch halten oder du verstaust Snacks und Getränke einfach im Tagesrucksack, wenn dir die Temperatur dieser egal ist.

Um bequem am Boden oder in der Strandmuschel zu sitzen, empfiehlt sich auch, an eine gefütterte Picknickdecke zu denken. Besonders jene mit Klettverschluss und Tragegriff sind einfach wie eine Tasche zu tragen. Dazu auch noch das Strandtuch zum Abtrocknen einpacken und schon hast du das Wichtigste dabei.

Willst du etwas Luxus am verlassenen Strand, kannst du natürlich auch ein Reisekissen und eine selbstaufblasende Isomatte mitnehmen. Da sich beide im Packbeutel klein zusammenpressen bzw. komprimieren lassen, verbrauchen auch diese wenig Platz in der Strandtasche oder im Rucksack.

Wenn du den Tag am Strand lesend verbringen willst, empfehlen wir auch noch ein Buch einzupacken – das ist dann aber natürlich eine Frage der Größe und des Gewichts, denn solch eines lässt sich leider nicht so leicht zusammenfalten wie eine Strandmuschel.

Du hast noch nicht alles für deinen Strandausflug, was du brauchst? Alle wichtigen Strandutensilien findest du im Outdoorshop123.com – ab € 20,- sogar versandkostenfrei!

Kommentare

mood_bad
  • Keine Kommentare vorhanden.
  • chat
    Kommentar erstellen
    Anzeigen